Fahrrad-Mentoren-Ausbildung

Gruppenbild bei der Ausfahrt zur Kirche
Gruppenbild bei der Ausfahrt zur Kirche
02.12.2021

Die Fahrrad-Mentoren Ausbildung dient dazu, dass ausgewählte Schüler aus dem Land Baden-Württemberg verkehrssicher ausgebildet werden. Nach der Ausbildung sollen diese bei schulischen Veranstaltungen mithelfen und Verantwortung bezüglich Fahrradsicherheit an der Schule mit übernehmen.

1.Tag

Am Montag, 18. Oktober 2021 standen wir um 5:00 Uhr auf und machten uns für die Fahrt nach Freiburg fertig (Rucksack und verkehrssicheres Fahrrad waren gerichtet). Der Zug fuhr um 6:30 Uhr ab Ubstadt Weiher. Nach ca. 2,5 Stunden Zugfahrt, mit Umstieg in Karlsruhe, kamen wir in Freiburg am Hauptbahnhof an. Dort mussten wir lange auf unseren Anleiter warten, doch dann als er da war fuhren wir alle zusammen mit dem Fahrrad in die Jugendherberge nach Breisach. Dort angekommen lernten wir alle Teilnehmer und Leiter des Kurses kennen, besprachen die Regeln und den Tagesablauf. Dann gab es Mittagessen. Wir hatten danach unsere Zimmer bekommen wo wir dann unsere Taschen auspackten. Dann ging das Tagesprogramm richtig los. Mit unseren Fahrrädern fuhren wir an den Verkehrsübungsplatz der Polizei Freiburg. Dort bekamen wir ein Verkehrssicherheitstraining, wie z. B. die Vorfahrtsregeln, das Umfahren einer Baustelle usw. Nach den praktischen Übungen bekamen wir dann noch eine theoretische Einweisung dazu. An diesem Nachmittag fuhren wir 25 Kilometer mit unseren Rädern.

Nach dem Abendessen ging es weiter mit Theorie zu Verkehrszeichen und Regeln für Fahrradfahrer. Anschließend gingen wir erschöpft ins Bett.

2.Tag

Am Morgen gab es um 8:00 Uhr ein großes Frühstücksbuffet. Dort mussten wir uns Lunchpakete für die bevorstehende Fahrradtour richten. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Rad von Breisach nach Freiburg zur VAG. Dies bedeutet Verkehrs AG, dies ist der Verkehrsverbund von Freiburg. (in unserem Landkreis ist das der KVV). Dort wurde uns gezeigt wie Bahnen saniert werden, wie die Kissen für die Straßenbahnen hergestellt werden und wie lang der Bremsweg von Bahnen ist. Ein Quiz über die Sicherheit im Straßenverkehr haben wir dort auch noch gemacht. Beim Rundgang durch das Gebäude der VAG kamen wir dann noch an der Kantine vorbei wo wir Brezeln und etwas zu trinken bekamen. Nach der Stärkung sind wir wieder in die Jugendherberge geradelt.

Zurück in der Jugendherberge gab es Abendessen und wir genossen den Sonnenuntergang am Rhein, der direkt hinter der Herberge fließt.

Um 19:45 Uhr hatten wir erneut Theorie mit einem praktischen Teil. Wir lernten wie man einen Reifen flickt und wie man ein Rad ein- und ausbaut. Anschließend mussten wir leider auch schon wieder unsere Taschen packen und unsere Zimmer wurden kontrolliert. Um 22:00 Uhr war dann Bettruhe aber wir Mädchen (auch von anderen Schulen) genossen noch den letzten Abend zusammen. Wir alle waren sehr müde, da wir an diesem Tag 57,95 km mit dem Rad gefahren sind.

3. Tag

Nach dem Frühstück packten wir vollständig unsere Taschen. Anschließen radelten wir zusammen ins Elsass (Frankreich)und übten dort auf einem „Schotterparkplatz“ verschiedenen Bremstechniken, z.B. wie reagieren die verschiedenen Bremsen am Fahrrad. Außerdem übten wir, wie man Hügel und Treppen runterfährt. Als dies dann alles klappte fuhren wir noch auf einen hohen Berg mit einer Kirche wo wir die Aussicht genossen. Auf dem Weg nach unten mussten wir die erlernten Bremstechniken ausprobieren und auch nutzen. Wieder in der Jugendherberge angekommen bekamen wir noch Aufgaben die wir daheim erledigen müssen, z.B. ein Arbeitsblatt über Werkzeuge bearbeiten, und die Aufgabe an der Schule einen Kurs anzubieten, oder auch wie man richtig Fahrräder flickt oder der richtige Umgang mit einem Fahrradhelm.

Dann fuhren wir auch schon wieder an den Hauptbahnhof nach Freiburg zurück und wir traten die Heimreise an.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es gar nicht so einfach ist, mit Gepäck und Fahrrad mit dem Zug zu verreisen.

Wir alle freuen uns schon auf den Aufbaukurs im nächsten Jahr.

Da wir zu den verschiedenen Aktivitäten, z. B. Besuch der VAG, Verkehrsübungsplatz usw. keine Handys mitnehmen sollten, gibt es leider hierzu auch keine Fotos.

Geschrieben von Hannah Belm (7a), Lia Neuwald (7a) und Isabel Adolf (7b)

zurück zu „Aktuelles“