Zum Inhalt nach oben

Auf den Spuren Piet Mondrians

29.07.2021

„Piet Mondrian? Wer ist denn das bitte schön?“ Diese Frage wird sich wohl der ein oder andere stellen, wenn er den Namen hört. Dabei kennen die meisten seine Bilder. Piet Mondrian war ein Maler, der 1872 in den Niederlanden geboren wurde und 1944 in den USA starb. Er gilt als Erfinder des Neoplastizismus.

In den letzten Schulwochen beschäftigte sich die Klasse 8a mit diesem Künstler und fertigte Bilder á la Mondrian an. Zunächst erfuhren sie durch die Lehramtsanwärterin Frau Wagner einiges über das Leben des Malers und den typischen Aufbau seiner Bilder. Mondrian reduzierte die Bildsprache auf horizontale und vertikale schwarze Linien und die Grundfarben Rot, Gelb und Blau. Sie erfuhren, dass Weiß und Schwarz als Nichtfarben bezeichnet werden. In der praktischen Umsetzung wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt, die von Frau Wagner und Frau Large, der BK-Lehrerin, geleitet wurden. Alle Schüler/-innen erhielten eine Leinwand, die zunächst mit Klebeband in Felder eingeteilt werden musste. Anschließend galt es, eine interessante Farbkomposition aus den Grundfarben und der Nichtfarbe Weiß festzulegen. Die einzelnen Farbfelder wurden mit Acrylfarben bemalt. Nach einer Trocknungsphase wurden die Klebebänder mit Bleistift nachgefahren und die so entstandenen Liniengitter mit schwarzer Acrylfarbe bemalt. Hier galt es, eine ruhige Hand zu haben.

Der Umgang mit neuen Malmitteln, wie Acrylfarben hat den Schülerinnen und Schülern sichtlich Spaß gemacht. Auch das Malen auf Leinwand statt auf Zeichenblockpapier hatte einen zusätzlichen Ansporn, sich besonders Mühe zu geben. Nun zieren hoffentlich viele kleine „Mondrians“ die Häuser der Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a.

zurück zu „Aktuelles“