Eine besondere Geschichtsstunde in der Klasse 10d

06.02.2019

Im Geschichtsunterricht haben wir das Schicksal der Juden während des Nationalsozialismus behandelt und am vergangenen Wochenende haben viele Menschen weltweit am internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust erinnert. Um diese Informationen zu vertiefen, lud ich am Freitag, den 31.01.2019, Herrn Zimmerman in meinen Geschichtsunterricht ein, damit er als Sohn eines Zeitzeugen vor der Klasse 10d zu diesem Thema spricht.

Sein Vater Herman Zimmerman, ein Jude, der dem Holocaust auf einer langen gefahrvollen Flucht entkommen konnte, hatte viele Jahre seine Lebens-geschichte den Schüler/-innen erzählt. Als er vor sieben Jahren starb, nahm sich deshalb sein Sohn dieser Aufgabe an, möglichst vielen jungen Menschen vom Leben seines Vaters zu berichten. Er möchte vor allem für die Juden sprechen, die den Holocaust nicht überlebten und berichten, was mit ihnen passiert ist, damit das Geschehene nie in Vergessenheit gerät.

Herr Zimmerman erreichte die Schüler sehr schnell mit seinem Humor und seiner Lebensfreude, während er gleichzeitig mit großem Respekt von den Menschen sprach, die in dieser Zeit Zivilcourage zeigten und halfen, dass Juden wie sein Vater überleben konnten.

Er erzählte lebendig von seiner interkulturellen Familie und wie wichtig es ist, Menschen, so unterschiedlich sie auch sind, kennen zu lernen, Gemeinsamkeiten herauszufinden, Unterschiede zu ertragen, sich auch gegenseitig zu tolerieren und zu schätzen. Dabei ließ Bernard Zimmerman Ausschnitte aus dem Buch seines Vaters “Ein Engel an meiner Seite“ einfließen, um ihn als Zeitzeugen dazu sprechen zu lassen. Die Schüler/-innen konnten so dass im Geschichtsunterricht Gelernte durch das persönliche Erzählen von Bernard Zimmerman, dessen Familie und Freunde, die auch davon betroffen waren, besser verstehen und vertiefen.

Besonders motivierend für die Schüler/-innen war es, dass sie während seines Vortrages in Überlegungen und Fragen von Bernard Zimmerman mit einbezogen wurden und für gute Antworten sogar einen „Dollar“ bekommen haben.

Es gelang Bernard Zimmerman den Schülern sehr glaubwürdig die Geschichte seines Vaters zu vermitteln und sie darüber hinaus zu wichtigen Fragen unseres Lebens wie Werte, Freundschaft, Vielfalt anzuregen. Im abschließenden Film mit unterlegter Musik „Imagine“ von John Lennon konnten wir noch einmal Herman Zimmerman in seinem Wirken sehen und gedenken - das Gehörte verinnerlichen. It`s great to believe.

Herzlichen Dank für diese so bereichernde Geschichtsstunde.

Simone Harling und die Klasse 10d

zurück zu „Aktuelles“